Es ist egal, wo du wohnst

Ein Bussard kreist zwischen den riesigen Schornsteinen einer stillgelegten Fabrik. Ganz ruhig zieht er seine Kreise, damit ihm nicht die Ratte entgeht, die sich zwischen dem weggeworfenen Fastfoodmüll ein Festmahl sucht. Irgendwo zwischen grauen Häuserblöcken und Schalkefahnen liegt der Bahnhof und irgendwo dahinter Julias Zuhause. Ein Haus mit neun Mietparteien in einer Straße ohne Bäume und ohne Spielplatz. Julia ist es egal. Sie findet es gemütlich.

Im Urlaub mit ihren Eltern wanderte sie an kultivierten Feldern und an gepflegten Waldrändern entlang. Julia kam es vor, wie reinste Wildnis. Sie fühlte sich wie eine Indianerin. Ihr Spazierstock war ein Speer und ihre Thermoskanne ein Büffellederwassersack. Abenteuerlich!

Doch jetzt freut sie sich auf Zuhause. Je höher die Häuser und grauer die Straßen, umso mehr hüpft ihr Herz! Denn hier hat sie Freunde.

Kommentar verfassen